Tickets
Musik

Blasmusik mit Herz

Verlegt vom 25.04.2020 auf den 16.01.2021 / 19:30 Uhr

Zum runden Geburtstag wollen die 40 Musikerinnen und Musiker vom Blasorchester Lilienthal das größte Konzert der neuerlichen Vereinsgeschichte spielen. Unter der Leitung von Jürgen Desczka spielt das Orchester Klassik, Märsche, Polkas, Pop- und Filmmusik. Dabei ist das Programm ein Querschnitt der musikalischen Arbeit aus vier Jahrzehnten Blasmusik in Lilienthal. Engagierte Hobby-Musiker, ein Musikpädagoge als Dirigent in besonderer Umgebung: Das Publikum darf sich am Samstag, den 16. Januar 2021 ab 19:30 Uhr, auf einen unvergesslichen Abend mit dem Blasorchester Lilienthal freuen. Als Moderator konnte Marcus Rudolph von Radio Bremen gewonnen werden.

Dabei werden im Konzert aber nicht bloß verschiedene Stücke aneinandergereiht, weiß Desczka: „Das Programm soll einen Querschnitt von 40 Jahren Musik im Blasorchester Lilienthal zeigen. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Auch die unterschiedlichen musikalischen Vorlieben der einzelnen Dirigenten, die das Orchester in 40 Jahren maßgeblich geprägt haben, werden mit in das Programm einfließen.“

Der Musikpädagoge ist seit Ende 2014 Dirigent des Blasorchesters. Der Vollprofi etabliert Frühschoppen- und Serenadenkonzerte, organisiert Projekte mit einzelnen Sängern oder gleich ganzen Chören. Das alles mit gut 40 Musikerinnen und Musikern, die für ihre Leidenschaft Blasmusik viel Freizeit investieren. Egal ob wöchentliche Probe, einzelne Auftritte am Wochenende oder ganze Wochenenden im Zeichen der Musik: Die Lilienthaler Blasmusikanten sind viel und gerne für „ihre“ Musik im ehrenamtlichen Einsatz.

Und dieser Einsatz und die gute Beteiligung zahlen sich aus – seit nunmehr 40 Jahren: „Das Blasorchester Lilienthal hat sich durch die permanente gute Ausbildung durch Dirigenten und Orchesterleitern seit den Anfängen vor 40 Jahren ständig weiterentwickelt. Von den einfachsten Märschen und Polkas in der Anfangszeit ist das Blasorchester heute in der Lage auch schwierige Stücke der gehobenen Stufe zu spielen. “ Das sagt Stefan Niegel, der seit Anfang 2019 als Vorsitzender die Geschicke des Vereins leitet.